Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Naviceiver

Einzeltest: Kenwood DNX7150DAB


Navitainer-Flaggschiff

Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 1
10904

Wenn Kenwood sein gesammeltes Know-how und jahrzentelange Erfahrung in sein Topmodell steckt, dann darf man die Erwartungen auch aufgrund des doch nennenswerten Preises von 1.200 Euro recht hoch schrauben.

Das DNX7150DAB von Kenwood ist nichts für Leute mit Hang zu Kompromissen. Denn es will einfach das beste Gerät in seinem Segment sein. Gelingt ihm das? Lassen Sie uns in die Details schauen.

Motorik


Das Frontpanel mit dem 7-Zoll-Touchscreen lässt sich motorisch in verschiedenen Winkeln anstellen. Damit ist beste Ablesbarkeit und Ergonomie bei jeder Einbauposition garantiert. Zudem kann man es zum Diebstahlschutz komplett abnehmen. Das ist klasse und wird nur von wenigen Geräten geboten. Dass Beleuchtungsfarbe und Bildschirmhintergrund einstellbar sind, ist in dieser Preisklasse üblich. 

Navigation


Wie gehabt setzt Kenwood auf die Zusammenarbeit mit Garmin. Die europaweite Navigation bietet alle zeitgemäßen Führungshilfen und Features, ist hervorragend bedienbar. Die ersten drei Jahre sind sogar kostenlose Kartenupdates inklusive. Die genauen Verkehrsinformationen können über die INRIX-App berücksichtigt werden, hier sind die ersten zwei Jahre kostenlos. Insgesamt ist die Navigation top, auf Augenhöhe mit den besten Konkurrenten. 

Radio


Natürlich setzt Kenwood auch bei seinem Topmodell auf die Kombination aus analogem UKW und digitalem DAB+. Beide Tuner arbeiten nicht nur für sich allein gesehen hervorragend, sondern auch perfekt zusammen. Verlässt man das mit DAB+ versorgte Gebiet, so schaltet das DNX unterbrechungsfrei auf UKW um, falls der gehörte Sender dort ausgestrahlt wird. Ist das Digitalradio wieder verfügbar, so wird auf das rauschfreie DAB+ gewechselt. Hier macht Kenwood keiner was vor, für Radiohörer ist das DNX7150DAB erste Wahl. 

Konnektivität


Das DNX versteht sich bestens mit modernen Smartphones. Kopplung per Bluetooth, USB oder HDMI/MHL ist möglich.

Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 2Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 3Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 4Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 5Naviceiver Kenwood DNX7150DAB im Test, Bild 6
Mit App Mode, Aha-Radio, Kenwood Music Control App u.v.m. ist Kenwood auf Höhe der Zeit. Zukünftig wird man sich hier noch die Unterstützung von Android Auto wünschen. 

Quellen


Neben den bereits erwähnten Tunern bietet das Kenwood DVD, SD, USB inklusive WAV- und FLAC-Unterstützung, Bluetooth-Audio, HDMI sowie zahlreiche AV-Ein- und -Ausgänge. Das volle Programm also, wie man es von einem Naviceiver der Spitzenklasse auch erwartet. 

Audio


Das Kenwood DNX7150DAB besitzt einen integrierten digitalen Soundprozessor (AK7600). Damit sind dem versierten Anwender vielfältige Möglichkeiten zur Klangoptimierung gegeben. Dies beginnt beim dreizehnbändigen Equalizer, geht über in Frequenz und Flankensteilheit justierbare Frequenzweichen und führt bis hin zur Laufzeitkorrektur. Solch umfangreiche Einstellmöglichkeiten bieten nur wenige Konkurrenzmodelle. 

Bedienung


Kenwoods Benutzeroberfläche ist klar, aufgeräumt, konfigurierbar und bietet große Schaltflächen. Gleiches gilt für die Garmin- Navigation, die ein Musterbeispiel darstellt, wie man eine große Funktionsvielfalt in übersichtliche Menüs packt. Einziges Manko bei der Bedienung: Es gibt keinen Drehregler, die Lautstärke muss über Tasten eingestellt werden. Das ist bei allen DIN-Geräten mit 7-Zoll- Monitor so, da das Doppel-DIN-Format keinen Platz mehr für einen Drehknopf lässt.  

Hier passt das Kenwood DNX7150DAB


In alle Autos mit Standard-Doppel-DIN- Schacht. Für viele weitere Modelle sind im Zubehör Einbau- und Anschlussadapter erhältlich.

Fazit

Bluetooth-Freisprechen und -Audiostreaming, Smartphone-Anbindung, Navigation, Audiofunktionen, Klangqualität und Anschlussvielfalt – überall hier gehört das Kenwood DNX7150DAB zu den Klassenbesten. Mit seiner hervorragenden Tunerkombination und der aufwendigen Mechanik darf es sich dann derzeit die Krone in der Spitzenklasse aufsetzen.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Kenwood DNX7150DAB

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 15% :
Bassfundament 3%

Neutralität 3%

Transparenz 3%

Räumlichkeit 3%

Dynamik 3%

Bild 15% :
Schärfe 2.50%

Helligkeit 2.50%

Kontrast 2.50%

Farbwiedergabe 2.50%

Blickwinkel 2.50%

Reflexion 2.50%

Navigation 15% :
Zielführung 5%

Routenberechnung 5%

Ausstattung 5%

Labor 15.02% :
Laufwerk 7.50%

Verzerrung 3.75%

Rauschabstand 3.75%

Tuner 7.52%

Frequenzgang 1.88%

Übersprechen 1.88%

Verzerrung 1.88%

Rauschabstand 1.88%

Praxis 40% :
Bedienung 10%

Verarbeitung 5%

Empfangstest 5%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb JVC Kenwood, Bad Vilbel 
Hotline 06101 4988500 
Internet www.kenwood.de 
Technische Daten
Verstärkerleistung in Watt 15 
Ausgangsspannung in Volt 4,3 
Ausgangsimpedanz in Ohm 350 
CD / USB
THD+N (%) 0.294 
SNR (A) 89 
Tuner
THD+N (%) 0.029 
SNR (A) 65 
Übersprechen (dB) 55 
Monitorgröße Zoll
Touchscreen Ja 
EQ/Soundprozessor Ja 
Frequenzweichen HP / TP 
Pre-outs
AV-in Ja 
Video-out Ja 
Anschluss Kamera Ja 
MP3/WMA/AAC Ja / Ja / Ja 
USB / iPod Ja / Ja 
Bluetooth HFP/A2DP Ja / Ja 
Kartenmaterial Europa 
TMC/TMC Pro Ja / Nein 
Fernbedienung Nein 
Sonstiges DAB+ 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 04.06.2015, 10:03 Uhr
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Ultrakurzdistanz-Beamer_1632839509.jpg
Der BenQ V7000i im Test

Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land