Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Frank Strozier – Long Night (Jazz Workshop)


Frank Strozier – Long Night

8577

Es braucht nur wenige Töne und schon hat sich Frank Strozier mit seinem Altsaxofon ziemlich tief in den Gehörgang geschmeichelt und will dort auch so schnell nicht mehr weichen. Das liegt sowohl an der großen Qualität solcher Perlen wie „Happiness Is Just a Thing Called Joe“ von Harold Arlen oder die Arlen/Gershwin-Nummer „The Man that Got Away“ als auch an den auf dieser Ebene angesiedelten Stücken aus Frank Stroziers eigener Feder und nicht zuletzt an seiner intensiven Spielweise. Die Begeisterung für dieses Album wird aber auch durch dessen Abwechslungsreichtum geschürt, denn im steten Wechsel zwischen Quartett- bzw. Sextett-Besetzung agiert Strozier mal als Saxofon-Solist oder ist Teil eines Bläser-Trios, das außer ihm durch George Coleman (Tenorsaxofon) und Pat Patrick (Baritonsaxofon) gebildet wird. Damit nicht genug, denn auf dem Stück „The Crystal Ball“ liefert sich Strozier mit Patrick auch noch ein geschmeidiges Flötenduell (als Multi-Instrumentalist beherrscht er übrigens auch noch die Klarinette und das Piano). Arrangiert ist das 1961 entstandene Album derart raffiniert, dass es sowohl zur Beschallung eines gediegenen Abendessens taugt, genauso gut aber dem aufmerksam lauschenden Jazz-Liebhaber gefällt.

Ein Favorit ist unter den acht Stücken nicht auszumachen, denn alle sind auf gleich hohem Niveau, einzig das Tempo variiert – insbesondere auf „Pacemaker“ wird ein Gang zugelegt. Ergänzt werden die Bläser durch Chris Anderson am Piano, Bill Lee am Bass und Walter Perkins am Schlagzeug. Alles in allem ein weiterer Beleg für die geschmackssichere Auswahl von Raritäten aus dem Hause Jazz Workshop.

Fazit

Ein wunderbares Album, mit dem man auch beim Candlelight-Dinner mächtig Eindruck machen kann.
Frank Strozier – Long Night (Jazz Workshop)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)
Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 08.11.2013, 10:31 Uhr