Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - durch Schallabsorber
Kategorie: Smartphones

Vergleichstest: Htc U12+


Individualisten

16462

Auch wenn HTC wohl mittlerweile eng mit Google verbandelt ist, schließlich produziert HTC die Google-Pixel-Smartphones, bringt man auch unter eigenem Label neue Produkte auf den Markt. Die Bedienung per Quetschgeste gab es zwar schon im U11, wurde aber beim U12+ verfeinert und trägt nun den Namen Edge Sense 2. Hält man das U12 wie jedes andere Smartphone in einer Hand, reicht ein leichter Druck auf die Seiten, und schon werden vorher festgelegte Apps ausgeführt, Selfies ausgelöst, Karten oder Bilder gezoomt oder der Google Assistant aktiviert. Während dieser Geste beim U12 noch frei eine Aktion zugewiesen werden kann, erlaubt der Bruder von Google lediglich die Aktivierung des Assistant.

Bedienung und Output

Auch wenn diese Art der Steuerung sehr intuitiv funktioniert, lässt sie sich deaktivieren, um möglich Fehlbedienungen auszuschließen. Kommen wir zum zweitwichtigsten Feature des U12+, dem Display; so innovativ auch die Edge Sense 2 sein mag, so altbacken wirkt das Display, zumindest im Vergleich zur Konkurrenz. Keine Spur einer Notch oder anderer Bestrebungen, die Display-Frame-Ratio, also das Verhältnis vom Display zum Rand, so weit wie möglich in Richtung Display zu verschieben. Dennoch verfügt das Display trotz seiner Diagonalen von 6 Zoll über eine Auflösung von 2880 x 1440 Pixeln, was einer Pixeldichte von 537 ppi entspricht und damit eher am oberen Ende dieses Testfeldes liegt. Das U12 arbeitet mit insgesamt vier Kameras, davon sind zwei vorn angebracht, um für Selfies mit ausgeprägter Tiefenschärfe zu sorgen, dem sogenannten Bokeh. Da diese Kameras nicht mittig, sondern eher seitlich angebracht sind, macht eine Notch weder vom Design, noch zum Vergrößern der Displayfläche Sinn, und man bleibt kurzerhand beim hergebrachten Display. Auch die beiden Rückkameras sind vielversprechend bestückt, die Weitwinkel- Kamera verfügt über 12 Megapixel sowie eine große Blendenöffnung, die bei Lowlight-Aufnahmen möglichst viel Licht einfangen soll.

Die Tele-Kamera mit 16 Megapixeln hat eine kleine Blende, und sorgt besonders bei starkem Gegenlicht für gute Durchzeichnung. Zur Ausstattung gehört zudem ein optischer Bildstabilisator, der verwackelte Fotos weitgehend vermeiden soll. Trotz dieser aufwendigen Kamerabestückung sind die Rückkameras nahezu bündig eingelassen und stehen nicht vor. Der recht hohe Aufwand zeigt allerdings nur in wenigen Bereichen seine Wirkung; so gibt es bei starkem Gegenlicht tatsächlich gute Durchzeichnung und die Lowlight-Aufnahme stellt einen guten Kompromiss aus Rauschunterdrückung und Detailreichtum dar, dennoch gibt es Konkurrenten, die mit weniger Aufwand ähnlich gute Ergebnisse erreichen, mitunter sogar bessere.

Fazit

Bei Google weiß man, dass HTC mehr kann, als innovative Bedienkonzepte umzusetzen, bei genauerer Betrachtung ist das U12+ womöglich das bessere Google Pixel, das günstigere auf jeden Fall.

Fan-Paket für für Schallplattenhörer
BUCH: MUSIC AND AUDIO inkl. Testdisk

Preis: um 800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Htc U12+

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität: 50% :
Display 30%

Verarbeitung 20%

Bedienung: 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Ausstattung: 20% :
Qualität 50%

Bedienung 30%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis in Euro: 800 Euro 
Vertrieb: HTC, Frankfurt 
Telefon Nein 
Internet: www.htc.com 
Technische Daten
Maße (L x B x H in mm) 156,6/73.9/9.7 
Betriebsgewicht (in g) 188 
Displaytechnik SLCD 
Displaygröße,-auflösung 15,24 cm, 2880 x 1440 (537 ppi) 
Speicher / Erweiterung 64 GB/erweiterbar 
Betriebssystem Android 8.0.0 
Bedienoberfläche HTC Sense 
WLAN-Reichweite ••••• 
Bootzeit (in sec) 22 
Prozessor Snapdragon 845 OctaCore bei 2,8 GHz 
Arbeitsspeicher 6 GB 
Fingerprint • 
NFC Ja 
Akku / wechselbar 3500 mAh/ Nein 
Ladezeit (ca.) 01:55 
Stamina Videowiedergabe (ca.) 12:30 
Front- / Back-Kamera 8 MP + 8 MP f/2.0/12 MP + 16 MP f/1,75, f/2,6 
Lieferumfang:
USB-Kabel Ja 
Headset / Adapter Ja / Nein 
Netzteil / Quickcharge Ja /• 
Induktives Laden Nein 
Schutzklasse IP68 
+/- innovative Bediengesten 
+/- leistungsfähige Hardware 
+/- Nein 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
Neu im Shop:

Akustikelemente "Art Edition"

>> Mehr erfahren
84_16678_2
Topthema: Smartes OLED-Heimkino in 55 Zoll
Smartes_OLED-Heimkino_in_55_Zoll_1538992986.jpg
Philips 55OLED803

Auf der IFA 2018 präsentierte Philips seine OLED-Fernseher der neuen 803- und 903-Baureihen. Wir haben den 55OLED803 direkt nach der Messe auf den Prüfstand gestellt.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 11.10.2018, 09:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH