Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smartphones

Einzeltest: Wiko Rainbow


Catch the Rainbow!

Smartphones Wiko Rainbow im Test, Bild 1
10776

Mit den Namen hat man bei Wiko alles richtig  gemacht; Bezeichnungen wie Jimmy, Birdy, Lenny  oder Stairway, die sämtlich einen musikalischen  Hintergrund haben, prägen sich viel besser ein,  als die eher kryptischen Buchstaben-Zahlen- Kombinationen manch anderer Hersteller. Dies- mal orderten wir das Rainbow zum Test, wegen  des Namens, der sich von Ritchie Blackmores  Rainbow herleiten lässt, vor allem jedoch wegen  des günstigen Preises, zu dem dieses LTE-fähige  Smartphone zu haben ist.

Selbstverständlich macht das  Rainbow seinem Namen auch  sonst alle Ehre; schließlich ist es  außer in Schwarz auch in sechs weiteren Farben, wie Weiß, Koralle, Türkis,  Pink, Lila, Neongelb zu haben, von den  verfügbaren Hüllen ganz zu schweigen. Wie gerade bei den preiswerten Smartphones üblich, lässt sich beim Rainbow der Rückdeckel abnehmen, zum Wechsel von SIM- und microSD-Karte und natürlich des Akkus.

Kartenspiele 

Ein feiner, unscheinbarer Spalt befindet sich an der Oberkante direkt neben dem Display, hier wird einfach der Fingernagel eingehakt und der Rückdeckel  abgeklappt, nun ist das Smartphone offen. Die beiden Kartenschächte  können  üblicherweise erst bestückt werden,  wenn der Akku herausgenommen ist.  Daneben befindet sich der Micro-SIM- Karten-Slot. Sie können allerdings  auch eine Nano-SIM einsetzen, da dem  Smartphone ein entsprechender Adapter beiliegt, wie übrigens zwei weitere  von Nano- und Micro- auf Mini-SIM. Ein  Service, den Wiko freundlicherweise  allen Smartphones zuteil werden lässt,  insbesondere den Dual-SIM-Geräten,  die dann mit ihrer Mini-SIM-Aufnahme  sowohl für Micro-SIMs als auch für   Nano-SIMs geeignet sind.

Gut gerüstet 

Nun können Sie auch die SIM-Karte Ihres LTE-Vertrages problemlos im  Rainbow nutzen, egal ob es sich um  eine Micro- oder Nano-SIM-Karte handelt. Damit wird das Rainbow zu einem  günstigen und gleichzeitig vielseitigen  LTE-Smartphone, was natürlich zum schnellen Surfen einlädt. Das 5-Zoll- Display  ist  ein  Kompromiss  zwischen browserfreundlicher Größe und Mobilität. Auch die HD-Auflösung ist vollkommen ausreichend,  zumal  man  diese  kaum in dieser Preisklasse erwartet, denn immerhin handelt es sich  um ein farbstarkes und kontrastreiches IPS-Display. Erst bei der Betrachtung aus extrem seitlichem  Winkel, kommt es zu leichten Farbverfälschungen; für  mehr Blickwinkelstabilität muss man schon  deutlich tiefer in die Geldbörse greifen, da werden schnell 300 Euro  fällig. Das Rechenzentrum bildet  ein Dual-Core-Prozessor, der mit  1,3 GHz getaktet wird. Mit einem  Gigabyte Arbeitsspeicher ist das  Smartphone für die meisten Aufgaben gut  gerüstet, das macht sich  auch in einer flüssigen  Bedienung  bemerkbar. Der wechselbare Akku  bringt eine Kapazität von 2500  mAh mit, die immerhin für sechs  Stunden Video-Spielzeit reicht; wenn  man lediglich surft und oder telefoniert  dürfte der Akku noch länger halten. Der  interne Speicher ist zwar mit acht Gigabyte nicht besonders reichlich, er lässt  sich allerdings mit einer microSD-Karte  um weitere 32 GB aufstocken.

Fazit

Das Wiko Rainbow in der 4G-Version  eignet sich hervorragend fürs Surfen  im schnellen LTE-Netz. Es ist für fast  alle SIM-Karten geeignet und sorgt bei  vollem Akku lange Zeit für Spaß unterwegs im Netz. 

Preis: um 160 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Wiko Rainbow

Einstiegsklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität 50%

Bedienung 30%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Nein 
Hotline Nein 
Internet www.wikomobile.de 
Technische Daten
Betriebssystem Android 4.4.2 
Abmessungen 146 x 74 x 10 mm 
Gewicht in g 175 
Weitere Angaben Multitouch-Smartphone mit Android-4.4.2-Betriebssystem 12,7-cm-IPS-Display mit 1280 x 720 Pixeln Auflösung (294 ppi) 
Rechenleistung Dual-Core-Prozessor, bei 1,3 GHz mit 1 GB RAM 
Kommunikation 4G LTE 800/1800/2600 MHz H+/ 3G+/3G WCDMA 900/1900/2100 MHz GSM/ GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0 
Sensoren Helligkeitssensor, Gyroskop,Beschleunigungssensor, GPS 
Verfügbarer Speicher intern 8 GB, microSD-Karte max. 32 GB 
Kameras Rück mit 8 MP und Autofokus, Front 2 MP 
Akku Interner Li-Ion Akku 2.500 mAh 
Audioformate MP3, Midi, WAV, AAC, AMR, OGG Vorbis 
Fotos JPG, BMP, GIF, PNG 
Videoformate H.264, MPEG4, MKV, MOV, WMV 
Stamina 6 Stunden HD-Video 
Bootzeit 26 
+ hervorragendes Display 
+ sehr gute Ausstattung 

HD Lifestyle Gallery

/test/smartphones/wiko-rainbow_10776
Revox- Revox im Wohnraum - Bildergalerie , Bild 1
Revox im Wohnraum
>> zur Galerieübersicht
105_1
Neu im Shop

TV-Bildoptimierung, neue Pakete, Full HD, UHD, 8K

>>> mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 06.05.2015, 14:59 Uhr
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Ultrakurzdistanz-Beamer_1632839509.jpg
Der BenQ V7000i im Test

Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 6/2021

Es ist uns eine große Freude, Ihnen die EISA AWARDS 2021-2022 präsentieren zu dürfen. Zusammen mit den Kollegen von 60 Testmagazinen und -Websites aus Europa, Amerika, Asien und Australien kürt unsere Redaktion als exklusives deutsches Mitglied in der Home Theatre Audio Expert Group jedes Jahr die besten Geräte der Welt.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 6/2021

Ich freue mich, Ihnen ein ganz sicheres Jahreshighlight zu präsentieren. Voll im Wohnmobiltrend und frisch vom Caravan Salon erreichte und Pioneers neues Camper-Navi AVIC-Z1000DAB zum Test. Zugegeben nicht ganz billig, dafür aber voll ausgestattet mit allem, was den Urlaub im eigenen Wohnmobil vom ersten Meter an entspannt und stressfrei macht. Darüber hinaus haben wir natürlich noch über zwei Dutzend weitere Geräte im Test. Da ist alles dabei, günstige Verstärker und Lautsprecher, bezahlbares High-End, die perfekte Mini-Steuerzentrale mit 9 DSP-Kanälen und natürlich jede Menge Subwoofer. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 6/2021

Die neue "LP" ist da!
Und wie üblich haben wir einen genauen Blick auf neue Dinge geworfen, mit denen der Analogfan das Erlebnis Schallplatte zu etwas Besonderem machen kann. Wir hätten unter Anderem drei potente Phonovorstufen in verschiedenen Preisklassen im Angebot, zwei sehr besondere Lautsprecher und einen feinen, erfreulich bezahlbaren Plattenspieler aus Italien. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Hifi Test TV HiFi 6/2021

Es geht wieder in Richtung Herbst und Winter - wegen der doch eingeschränkten Möglichkeiten, sich draußen zu betätigen, die Hauptsaison der gemütlichen Musik- und Filmabende in den eigenen vier Wänden.
A propos Wände: In dieser Ausgabe finden Sie eine Reportage über die Zukunft des Lautsprechers als Begleiter des täglichen Lebens, nämlich unsichtbar in der Wand eingelassen, versteckt hinter der Tapete oder sogar Putz!
Aber auch die klassischen Hifi-Themen kommen nicht zu kurz: So haben wir die PS-Audio-Stellar M1200 Endstufen getestet, mit deren Leistung von über 1000 Watt pro Kanal dynamisch keine Wünsche mehr offen bleiben.
Viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.17 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 11.35 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof