Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
51_9964_1
Block_CVR-10_1512034786.jpg
Topthema: Audioblock CVR-10 All-In-One-Hifigerät

Der neue CD-Internet-Receiver CVR-10 von Audioblock beherbergt in seinem ebenso schicken wie kompakten Aluminium-Gehäuse die komplette Vielfalt moderner HiFi-Technologie.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Kopfhörer Hifi

Einzeltest: Pioneer SE-Monitor5


Master-Monitor

14739

Pioneer hat seinem Kopfhörer-Spitzenmodell, dem offen gebauten SE-Master1, nun das geschlossene Modell SE-Monitor5 an die Seite gestellt. Der ist sowohl vom Konzept als auch von der Ausführung her überaus konsequent gemacht.

Pioneer gehört zu den ganz großen Namen unter den japanischen Traditionsherstellern. Lange Zeit war die Firma einer der weltweit führenden Hersteller von Lautsprechern. Auch exzellente Elektronik baute das Unternehmen, dessen Ursprung in das Jahr 1938 zurückreicht. Darüber hinaus ist Pioneer aktuell angesagt auf dem Gebiet des DJing und Pioneer-DJ-Kopfhörer genießen in der Szene seit Jahren höchstes Ansehen. Als die Japaner dann von geraumer Zeit einen audiophilen Spitzenkopfhörer angekündigt hatten, war das ein echtes Versprechen. Das Pioneer mit dem SE-Master1 auch eingehalten hat. Mit dem SE-Monitor5 hat Pioneer dem offen konstruierten SE-Master1 jetzt ein geschlossenes Modell an die Seite gestellt. Das ist in mehrfacher Hinsicht konsequent. Zum einen wird heutzutage auch im Tonstudio viel mit Kopfhörern gearbeitet. Und neben einem offen gebauten Referenz-Kopfhörer fürs Mastering benötigt man hier für die Aufnahme auch schallisolierend geschlossen gebaute Kopfhörer zum Monitoring. Zum anderen nehmen immer mehr Menschen ihre hochwertigen Kopfhörer mit auf Reisen. Und auch hier sind schallisolierende geschlossene Modelle von Vorteil. 

Ausstattung

Im Vergleich mit dem SE-Master1 fällt als Erstes auf, dass der SE-Monitor5 anstelle der offenen Lochgitter-Abdeckungen geschlossene Gehäuseabdeckungen hat. Dafür gibt es auf jeder Seite 5 kleine Löcher auf den Oberseiten der Gehäuse, die sich unter der Bügelkonstruktion zu verstecken suchen. Hier dürfte es sich um Druckausgleichsöffnungen handeln. Der Bügel selber ist eine deutlich einfachere Konstruktion als beim großen Modell. Dafür lässt er sich weit zusammenschieben, so dass sich ein kleines Packmaß ergibt. Sehr robust wirkt die Aluminium/Magnesium-Konstruktion außerdem. Im Hinblick auf das im Vergleich zum SE-Master1 andere Einsatzspektrum ist auch das konsequent. Die Technik dagegen ist gewohnt aufwendig. Die Gehäuse besitzen zwei Kammern und spezielle Diffusoren hinter den Treibern. Die Treiber sind in speziellen Körben befestigt und die Gehäuse mit Gummi- Elementen zum Bügel hin mechanisch isoliert aufgehängt. Zum Lieferumfang gehören drei hochwertige austauschbare Kabel, darunter ein 1,6 m langes mit einer 2,5-mm-4-Pol-Klinke für den symmetrischen Anschluss – wohl vornehmlich an ein entsprechendes Mobilgerät. Im stationären Bereich sind für den symmetrischen Anschluss 4-Pol-XLR-Stecker verbreitet. Wie im Profi-Bereich üblich, liegen dem SE-Monitor5 austauschbare Ohrpolster bei – eines mit Velours- und eines mit (Kunst-?)Lederbezug.

Das alles kommt in einem soliden Hardcase. Mit einer Impedanz von 40 Ohm und einem Wirkungsgrad von 99 dB ist er nicht unbedingt für den Betrieb am Smartphone geeignet, jeder gute mobile Player, DABs oder Verstärker sollte ihn aber problemlos treiben. Auf der „anderen“ Seite spielen selbst die meisten großen Röhren-Kopfhörerverstärker bei 40 Ohm schon mit.


Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Pioneer SE-Monitor5

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Martin Mertens
Autor Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 12.11.2017, 10:03 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages