Kategorie: Kopfhörerverstärker

Einzeltest: SPL Phonitor se / DAC768xs


DAC/Kopfhörerverstärker SPL Phonitor se mit DAC768xs

Kopfhörerverstärker SPL Phonitor se / DAC768xs im Test, Bild 1
19864

Mit dem Phonitor se stellt Studioausstatter SPL das jüngste und gleichzeitig kleinste Modell der Phonitor-Kopfhörerverstärker vor. Doch keine Sorge, klanglich hat es auch der Benjamin der Pro-Fi-Familie faustdick hinter den Transistoren.

SPL ist von Hause aus Hersteller sehr hochwertiger Studio-Elektronik. Das Unternehmen aus Niederkrüchten spielt hier in der internationalen Top-Liga. Und weil sich Studio-Profi s bei der Arbeit neben klanglichen Aspekten auch gerne von ihren Geräten inspirieren lassen, spielt das Design bei Studio-Geräten eine erstaunlich große Rolle. Klar, dass man auch bei SPL viel Wert auf das Aussehen der Produkte legt. Dem Kopfhörerverstärker Phonitor II, der für den Studioeinsatz entwickelt wurde, verpasste das Team von SPL ein so aufsehenerregendes Kleid, dass auch viele Kopfhörer-Liebhaber jenseits der Tonstudios das Gerät haben wollten.

Kopfhörerverstärker SPL Phonitor se / DAC768xs im Test, Bild 2Kopfhörerverstärker SPL Phonitor se / DAC768xs im Test, Bild 3
Dass das Teil ganz nebenbei piekfeinen Studioklang lieferte und einige spannende Ausstattungsmerkmale bot, tat ein Übriges, um den Phonitor II zum Seller zu machen. Bei SPL nahm man den unerwarteten Erfolg zum Anlass, Stück für Stück eine komplette Serie von Produkten für HiFi-Fans aufzulegen, die so genannte Professional Fidelity (Pro-Fi) Serie. Deren jüngstes Produkt ist der Phonitor se, der hier zum Test ansteht.      


Ausstattung


Den kleinsten Phonitor-Kopfhörerverstärker zeichnet vor allem sein flaches Gehäuse aus. Und das bedingt gleich den schmerzhaftesten Einschnitt gegenüber den großen Modellen: den Verzicht auf die beiden wunderschönen großen VU-Meter, die die „Fullsize“-Modelle zieren. Klar gibt es auch weitere Unterschiede. Da ist zum Beispiel die Crossfeed-Schaltung, mit deren Hilfe man die Raumortung beim Hören über Kopfhörer so beeinflussen kann, dass ein Höreindruck ähnlich dem über Lautsprecher entsteht. Bei den großen Modellen steht hier die so genannte Phonitor-Matrix zur Verfügung, bei der man drei Parameter, die zum Raumeindruck beitragen, variieren kann. Diese Matrix ist beim Phonitor se auf zwei fixe Einstellungen reduziert. Anschlussseitig beschränkt sich SPL beim Phonitor se auf einen Cinch-Eingang und einen 6,3-mm-Kopfhörer-Anschluss. Beibehalten haben die Niederkrüchtener ihre aufwendige 120-Volt-„VOLTAiR“-Schaltungstechnik sowie die Möglichkeit, das DAC-Board DAC768xs zu integrieren, das die Anschlussmöglichkeiten des Phonitor se um drei Digitaleingänge – USB, S/PDIF (Cinch) und Toslink – erweitert. Insgesamt ist der Phonitor se das puristischste Gerät der Serie.      

Bedienung


Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend. Zwei kleine Kipphebel erlauben es, zwischen analogen und digitalen Quellen und den verschiedenen digitalen Eingängen zu wählen. Ein weiterer Hebel ist für die zweistufige Crossdfeed-Schaltung zuständig, ein vierter dient als Netzschalter. Die Lautstärke wird am einzigen Drehknopf eingestellt.      


Klang


Überhaupt keine Kompromisse muss man beim Phonitor se beim Klang machen – kein Wunder, denn hier haben die Entwickler die bewährte Schaltung beibehalten. Da ist vor allem die 120-Volt-Technik, dank der das Gerät genügend Power hat, auch „schwierige“ Kopfhörer souverän anzutreiben. Und diese Souveränität hört man in allen Bereichen des Klangbildes. Bässe kommen felsenfest aus den Gehäuseschalen der angeschlossenen Kopfhörer. Das hat Substanz, wirkt jedoch niemals übertreiben. Im Gegenteil, der zweite Name des Phonitor se scheint Kontrolle. Dass Kontrolle und Spaßfaktor keine Widersprüche sind, beweist der Phonitor se dabei quasi ganz nebenbei. Im Gegenteil, Kontrolle heißt bei ihm, Reserven und Freiräume für ein ausgewogenes, detailreiches und sehr dynamisches Klangbild zu haben.   

Fazit

Wer auf Ausstattung verzichten kann, bekommt mit dem Phonitor se den großen Klang von SPLs Phonitor-Serie zum kleinen Preis. Das hervorragende DAC-Board sollte man unbedingt mitbestellen.

Preis: um 1400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Kopfhörerverstärker

SPL Phonitor se / DAC768xs

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

09/2020 - Dr. Martin Mertens

 
Bewertung 
Klang 70%

Ausstattung 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Preis einzeln um 1.000 Euro, mit DAC768xs 1.400 Euro 
Preis zusammen mit Verstärker mit DAC768xs 1.400 Euro 
Vertrieb SPL electronics, Niederkrüchten 
Internet www.spl.audio 
Abmessungen (B x H x T in mm) 278/100/300 
Gewicht 5 kg 
Ausführungen Silber, Schwarz, Rot 
geeignet für HiFi, High End, Studio 
Anschlüsse
Eingänge 1 x Cinch Mit DAC768xs: USB-B, S/PDUF Cinch, Toslink 
Ausgänge 1 x Kopfhörer 6,3-mm-Klinkenbuchse 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 10.09.2020, 10:03 Uhr
336_21360_2
Topthema: Mundorf präsentiert:
Berliner_Lautsprecher_1648810181.jpg
Lautsprecher-Berlin Studio AMT

Das haben wir nicht so oft: Ein genau geführtes Protokoll eines Entwicklers von der Konzeption bis hin zum fertigen Lautsprecher. Bei der „Studio AMT“ von Lautsprecher Berlin haben wir die Gelegenheit, den Gedanken der Entwickler vom Reißbrett bis in den Hörraum zu verfolgen

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell