Subwoofer (Home) Bestenliste

Hersteller / Gerät Preis (UVP) Bewertung Datum
Referenzklasse
Einzeltest: Arendal 1723 Subwoofer 2S Arendal 1723 Subwoofer 2S 2000 Euro 5.0 von 5 Sternen 23.12.2020
Wer Heimkino-Sound auf allerhöchstem Niveau genießen möchte und satten, präzisen Tiefton körperlich spüren will, ist mit dem 1723 S2 Subwoofer von Arendal besten beraten. Die enorme Leistungsfähigkeit von 1.200 Watt der Endstufe, zwei 300 Millimeter Langhub-Treiber und ein DSP mit 7 vollparametrischen Equalizern stellen maximale Sound-Performance sicher. Arendal 1723 S2 – wohl einer der besten Subwoofer der Welt für anspruchsvolle Heimkinos und HiFi-Anlagen.
Einzeltest: Saxx deepSOUND DS 150 DSP Saxx deepSOUND DS 150 DSP 1600 Euro 5.0 von 5 Sternen 12.10.2019
Der neue deepSOUND DS 150 DSP von Saxx ist eine echte Bereicherung für anspruchsvolle Heimkinos und Musikanlagen. Seine enorme Leistungsfähigkeit, der extreme Tiefgang und präzise Dynamik machen richtig Spaß und sorgen für echtes Kinofeeling. Dazu sieht der DS 150 DSP trotz seiner Größe blendend gut aus und lässt sich dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten, vier Sound-Presets und fünf zusätzlichen parametrischen Equalizern individuell auf jeden Raum und Hörgeschmack feintunen. So macht Heimkino richtig Spaß!
Einzeltest: AIA SMSG 32 AIA SMSG 32 14900 Euro 5.0 von 5 Sternen 08.01.2019
Der SMSG 32 von AIA ist eine echte Urgewalt und verkörpert in unserem Heimkino Macht und Potenz wie kein anderer Subwoofer zuvor. Wer den 32-Zöller mit seiner 6.000-Watt-Endstufe live erlebt, wird ihm voll und ganz verfallen. Er agiert schnell und knackig, spielt ultratief und druckvoll und liefert Schallpegel, die Hauswände erzittern lassen. Ohne Übertreibung ist der 32-Zöller von AIA der beste Subwoofer, den wir je getestet haben – purer Wahnsinn!
Einzeltest: Arendal 1723 Subwoofer 1 Arendal 1723 Subwoofer 1 900 Euro 5.0 von 5 Sternen 12.09.2018
Für deutlich unter 1.000 Euro bietet Arendal mit dem 1723 Subwoofer 1 einen recht handlichen und trotzdem beachtlich leistungsfähigen Tieftonkünstler, der es auch mit größeren Mitbewerbern locker aufnehmen kann. Sein solides Gehäuse, die 500 Watt starke Endstufe und nicht zuletzt das hochbelastbare 300-mm- Chassis sorgen für ultimative Tieftonperformance hinunter bis 20 Hertz!
Einzeltest: B&W Bowers & Wilkins DB4S B&W Bowers & Wilkins DB4S 1600 Euro 5.0 von 5 Sternen 11.09.2018
Klein, aber oho! Der kompakte Aktivsubwoofer DB4S von Bowers & Wilkins bietet maximales Bassvergnügen, extremen Tiefgang und eine äußerst komfortable Bedienung via Smartphone-App. Dazu sieht der DB4S blendend gut aus und ist eine echte Empfehlung für anspruchsvolle Heimkino- und HiFi-Fans.
Serientest: SV Sound SB-4000 SV Sound SB-4000 2000 Euro 5.0 von 5 Sternen 10.06.2018
Mit den neuen Subwoofern SB-4000 und PB-4000 ist SVS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Beide Modelle bieten maximale Tiefbass-Performance auf Referenzklasse-Niveau und sorgen dank umfangreichen Einstellmöglichkeiten sowie einem dreifachen, parametrischen Equalizer für optimale Klangqualität in jedem Hörraum. Sei es der geschlossene SB-4000 mit präziser Impulswiedergabe oder die Bassrefl ex-Version PB-4000 mit einer Extraportion Dynamik: Jeder der beiden Subwoofer macht den Heimkino-Abend zu einem Erlebnis der Extraklasse!
Serientest: SV Sound PB-4000 SV Sound PB-4000 2500 Euro 5.0 von 5 Sternen 10.06.2018
Mit den neuen Subwoofern SB-4000 und PB-4000 ist SVS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Beide Modelle bieten maximale Tiefbass-Performance auf Referenzklasse-Niveau und sorgen dank umfangreichen Einstellmöglichkeiten sowie einem dreifachen, parametrischen Equalizer für optimale Klangqualität in jedem Hörraum. Sei es der geschlossene SB-4000 mit präziser Impulswiedergabe oder die Bassrefl ex-Version PB-4000 mit einer Extraportion Dynamik: Jeder der beiden Subwoofer macht den Heimkino-Abend zu einem Erlebnis der Extraklasse!
Einzeltest: Yamaha NS-SW1000 Yamaha NS-SW1000 1600 Euro 5.0 von 5 Sternen 01.06.2018
Sie suchen einen aktiven Subwoofer, der edel aussieht, Pegel bis zum Abwinken liefert und sich gleichermaßen für die Wiedergabe von Musik und Film eignet? Dann sollten Sie den Yamaha NS-SW1000 in die nähere Auswahl nehmen und sich das prächtige Stück beim Händler Ihrer Wahl vorführen lassen. Lassen Sie Platz im Kofferraum – Sie werden den Yamaha garantiert mit nach Hause nehmen wollen!
Einzeltest: AIA SMSG 15 AIA SMSG 15 4200 Euro 5.0 von 5 Sternen 21.08.2016
Der SMS G15 von AIA ist ein professioneller Subwoofer durch und durch. Er ist enorm leistungsstark, folgt akkurat jedem Basssignal und ist zu allerhöchsten Lautstärkepegeln fähig ohne mit der Wimper zu zucken. Klar, der SMS G15 ist kein Sonderangebot, aber richtig eingesetzt ist es auch der ultimative Aktiv-Subwoofer, der die Träume eines jeden Heimkino-Enthusiasten wahr werden lässt.
Einzeltest: Sunfire XTEQ12 Sunfire XTEQ12 2200 Euro 5.0 von 5 Sternen 13.07.2015
Sunfire macht mit dem neuen XTEQ12 seinem Ruf als Subwoofer- Spezialist alle Ehre, denn dieser enorm leistungsstarke Aktiv-Subwoofer liefert eine verblüffend tief reichende und dynamische Bassperformance aus einem angenehm handlichen Gehäuse. Dank 1000-Watt-Endstufe, hochbelastbarem Treiber und einer tadellos funktionierenden automatischen Raumeinmessung läuft der XTEQ12 in jedem Heimkino zu Höchstform auf und schafft es als Kompakt-Subwoofer problemlos in die Referenzklasse unserer Bestenliste!
Einzeltest: Elac 2070 Elac 2070 1490 Euro 5.0 von 5 Sternen 25.05.2015
Einfach genial: Elac baut mit dem SUB 2070 einen technisch nahezu perfekten Subwoofer, der dank kostenloser App auf dem Smartphone komfortabel bedient werden kann und mit einer professionellen Akustik-Software auf jeden Hörraum individuell innerhalb von zwei Minuten eingemessen wird. Selbst technische Laien müssen nur drei Knöpfe auf dem Smartphone drücken und erreichen problemlos die optimale akustische Performance eines echten Ausnahme-Subwoofers in den eigenen vier Wänden – Chapeau Elac!
Einzeltest: SV Sound PB12-Plus SV Sound PB12-Plus 1700 Euro 5.0 von 5 Sternen 13.12.2014
PB12-Plus ist der „kleine Bruder“ des SVS-Flaggschiffs PB13- Ultra, mit etwas kompakteren Abmessungen, kleinerem Chassis und deutlich günstigerem Preis. Daher ist es erstaunlich, dass der PB12-Plus praktisch auf dem gleichen hohen Niveau wie sein „Bruder“ spielt. Der PB12- Plus bietet ultimativen Tiefgang bis 16 Hertz(!), ungebremste Dynamik bei enormen Pegelreserven und lässt sich dank komfortablen DSP im Aktivmodul auf vielfältige Weise für jeden Hörraum feintunen. Dank seiner beachtlichen Leistung und packendem Klang ist der SVS PB12- Plus ein echtes Highlight für die anspruchsvolle Heimkino-Installation.
Serientest: SV Sound SB-13 Ultra SV Sound SB-13 Ultra 1800 Euro 5.0 von 5 Sternen 31.05.2014
SVS macht die Auswahl des perfekten Subwoofers leicht, denn aus verschiedenen Serien lassen sich jeweils ein Bassreflex- oder ein geschlossenes Modell auswählen. Je nach persönlichem Geschmack empfiehlt sich entweder ein ungemein bassstarkes Reflexmodell (Typenbezeichnung PB) für das „gewisse Extra“ im Heimkino, oder die ausgewogener spielenden und etwas tiefer reichenden geschlossenen Modelle (Typenbezeichnung SB). Wer mehr „Action“ im Kino braucht, kommt mit den PB-Modellen bestens klar, stehen Präzision und Neutralität im Vordergrund oder wird viel Musik über die Anlage gehört, sind SB-Modelle eventuell die bessere Wahl. Als kompakte und kostengünstige Einsteiger-Serie sind die SB-1000 und PB-1000 bestens geeignet, wobei besonders der SB-1000 mit exzellentem Preis-Leistungs- Verhältnis auftrumpft. Für gehobenen Anspruch an die Leistungsfähigkeit bieten SB-2000 und PB-2000 hörbar mehr Pegelreserven und erweiterten Tiefgang bei etwas höherem Preis und größeren Gehäuseabmessungen. Wenn Platz und Geldbeutel eine untergeordnete Rolle spielen, liefern PB-13 Ultra und SB-13 Ultra das ultimative Sounderlebnis. Dazu bieten diese beiden Topmodelle erstklassige Verarbeitung, schier grenzenlose Leistung und dank zweifachem parametrischen Equalizer optimale Möglichkeiten für die Anpassung an die Raumakustik. Der PB-13 Ultra gehört zu den besten Subwoofern, die wir in unserem Testkino betrieben haben, SB-2000 verdient dank erstklassiger Performance einen Klangtipp und als „heimlichen Sieger“ gebührt dem kompakten und verblüffend tiefreichend spielenden SB-1000 ein Preistipp.
Serientest: SV Sound PB-13 Ultra SV Sound PB-13 Ultra 2000 Euro 5.0 von 5 Sternen 31.05.2014
SVS macht die Auswahl des perfekten Subwoofers leicht, denn aus verschiedenen Serien lassen sich jeweils ein Bassreflex- oder ein geschlossenes Modell auswählen. Je nach persönlichem Geschmack empfiehlt sich entweder ein ungemein bassstarkes Reflexmodell (Typenbezeichnung PB) für das „gewisse Extra“ im Heimkino, oder die ausgewogener spielenden und etwas tiefer reichenden geschlossenen Modelle (Typenbezeichnung SB). Wer mehr „Action“ im Kino braucht, kommt mit den PB-Modellen bestens klar, stehen Präzision und Neutralität im Vordergrund oder wird viel Musik über die Anlage gehört, sind SB-Modelle eventuell die bessere Wahl. Als kompakte und kostengünstige Einsteiger-Serie sind die SB-1000 und PB-1000 bestens geeignet, wobei besonders der SB-1000 mit exzellentem Preis-Leistungs- Verhältnis auftrumpft. Für gehobenen Anspruch an die Leistungsfähigkeit bieten SB-2000 und PB-2000 hörbar mehr Pegelreserven und erweiterten Tiefgang bei etwas höherem Preis und größeren Gehäuseabmessungen. Wenn Platz und Geldbeutel eine untergeordnete Rolle spielen, liefern PB-13 Ultra und SB-13 Ultra das ultimative Sounderlebnis. Dazu bieten diese beiden Topmodelle erstklassige Verarbeitung, schier grenzenlose Leistung und dank zweifachem parametrischen Equalizer optimale Möglichkeiten für die Anpassung an die Raumakustik. Der PB-13 Ultra gehört zu den besten Subwoofern, die wir in unserem Testkino betrieben haben, SB-2000 verdient dank erstklassiger Performance einen Klangtipp und als „heimlichen Sieger“ gebührt dem kompakten und verblüffend tiefreichend spielenden SB-1000 ein Preistipp.
Einzeltest: Nubert AW-1300 DSP Nubert AW-1300 DSP 1185 Euro 5.0 von 5 Sternen 08.05.2013
Mit diesem Modell hat Nubert es offensichtlich geschafft, die Grenzen der Physik zu sprengen. Nicht anders ist die unfassbare Bassperformance dieses kompakten Subwoofers zu erklären, der sich dank seines schier unendlichen Ausstattungspaketes inkl. cleverer Equalizer-Schaltung obendrein als echter Modenkiller erweist. Und als wäre das nicht genug, bietet Nubert seinen AW-1300DSP auch noch zu einem Preis an, der den vergleichbarer Mitbewerbsmodelle deutlich unterschreitet.
Vergleichstest: KEF R400b KEF R400b 1200 Euro 5.0 von 5 Sternen 12.02.2013
Die perfekte Verarbeitung, die tolle Ausstattung sowie die unglaubliche Tiefenpräsenz und -präzision zeichnen diesen Woofer aus. Darüber hinaus imponiert der R400b durch sein vergleichsweise kompaktes Gehäuse und seinen für ein Referenzklassemodell günstigen Preis.
Vergleichstest: Velodyne SPL 1200 Ultra Velodyne SPL 1200 Ultra 2000 Euro 5.0 von 5 Sternen 12.02.2013
 In welcher Kino-Installation der SPL 1200 auch immer seinen Platz findet, sorgt er dank intelligenter Einmessautomatik und bester Ausstattungs- und Materialqualität in jeder Pegellage für abgrundtiefe und ultrapräzise Bässe.
Einzeltest: Sunfire Atmos Sunfire Atmos 2000 Euro 5.0 von 5 Sternen 04.10.2012
Gerade wenn man über wenig Platz verfügt und trotzdem Wert auf  knackige und tiefe Bässe legt, gilt es Lösungen zu finden. Genau eine  solche bieten Sunfire mit ihrem neuesten Kompaktwoofer namens Atmos. Knapp 23 Zentimeter hoch und potent bestückt, weiß er zudem  durch brachialen Punch und unglaubliche Pegelfestigkeit zu überzeugen, an der sich viele deutlich voluminösere Subwoofer ein Beispiel  nehmen können.
Einzeltest: B&W Bowers & Wilkins DB1 B&W Bowers & Wilkins DB1 4250 Euro 5.0 von 5 Sternen 25.11.2011
B&W hat recht: Beim DB1 handelt es sich tatsächlich um den faszinierendsten Subwoofer, den die britischen Klangspezialisten je vorgestellt haben. Und das aus verschiedenen Gründen, denn neben seiner exzellenten Verarbeitung, seiner beeindruckenden Ausstattung und seiner intelligenten Raumkorrektur besticht dieser Subwoofer-Bolide vor allem durch seine hervorragenden Klangeigenschaften. Diese sind einfach mitreißend und bei Bedarf auch brachial und beweisen ohne jeden Zweifel, dass dieser Nobelwoofer seinen Preis von rund 4.250 Euro allemal wert ist.
Einzeltest: Velodyne DD-10+ Velodyne DD-10+ 3700 Euro 5.0 von 5 Sternen 27.05.2011
Velodynes neuestes „Wunderkind“ entpuppt sich als wahrer Tausendsassa. Während der perfekt ausgestattete Zehn-Zöller aufgrund seiner exzellenten Verarbeitung und kompakten Bauform optimal in Wohnraumkinos eingesetzt werden kann, empfiehlt sich dieses Gerät dank seiner schier unendlichen Leistungsreserven aber auch für größere Heimkinoräume. Und damit nicht genug: Egal, wo der DD-10+ auch immer seinen Platz findet, sorgt er mittels ausgeklügelter Echtzeit- Basskorrektur immer für eine abgrundtiefe und knallharte Bassperformance, die mir von der ersten Sekunde an das Grinsen ins Gesicht trieb und an die ich mich sicher lange erinnern werde. Sollten auch Sie auf der Suche nach dem kompromisslosen und ultimativen Bass-Erlebnis sein, sollten Sie sich dieses Gerät unbedingt bei Ihrem Fachhändler vorführen lassen.
Spitzenklasse
Einzeltest: Velodyne Acoustics Impact X 10 Velodyne Acoustics Impact X 10 1290 Euro 5.0 von 5 Sternen 30.07.2022
Subwoofer sind eine ganz spezielle „Spezies“: perfekt sind sie, wenn sie akustisch wie auch optisch verschwinden. Und genau das tut der Velodyne Impact X 10. Man bemerkt ihn eigentlich nur, wenn ausgeschaltet wird. Und dann möchte man ihn unbedingt zurück.
Einzeltest: Nubert nuSub XW-1200 Nubert nuSub XW-1200 985 Euro 5.0 von 5 Sternen 11.05.2021
Kraft trifft Intelligenz: Der nuSub XW-1200 von Nubert liefert eine imposante Bass-Performance mit smarter DSP- und App-Steuerung. Ein überaus potenter Sub für anspruchsvolle Bass-Enthusiasten!
Einzeltest: Magnat Omega CS 12 Magnat Omega CS 12 1000 Euro 5.0 von 5 Sternen 17.03.2021
So schön kann Tiefbass sein: Magnats neuer Aktivsubwoofer Omega CS 12 glänzt sowohl im Hörtest als auch mit elegantem Design und erstklassiger Verarbeitungsqualität. Sein enorm belastbarer 12-Zoll-Treiber sorgt in Kombination mit der leistungsfähigen Endstufe für satten und präzisen Tiefbass, der sogar individuell geregelt werden kann. Reichlich Pegelreserven und maximaler Klangspaß sind garantiert.
Einzeltest: Saxx deepSound DS 120 DSP Saxx deepSound DS 120 DSP 1000 Euro 5.0 von 5 Sternen 23.02.2020
Der neue deepSOUND DS 120 DSP von Saxx ist eine echte Bereicherung für anspruchsvolle Heimkinos und HiFi-Anlagen. Seine hohe Leistungsfähigkeit, der satte Tiefgang und seine präzise Dynamik machen richtig Spaß und erweitern den Frequenzumfang jeder Anlage deutlich nach unten. Dazu sieht der DS 120 DSP blendend gut aus und lässt sich dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten, vier Sound-Presets und fünf zusätzlichen parametrischen Equalizern individuell auf jeden Raum und Hörgeschmack feintunen. So macht Musikhören und Filmeschauen richtig Spaß!
Serientest: Arendal 1961 Subwoofer 1S Arendal 1961 Subwoofer 1S 900 Euro 5.0 von 5 Sternen 18.12.2019
Arendals neue 1961 Subwoofer bieten knackigen Bassdruck allererster Güte und eine Pegelfestigkeit, die in dieser Preisklasse beeindruckt. Dank intelligentem Verstärkermodul inklusive dreifach parametrischem EQ lassen sich beide Woofer perfekt in jede Anlage und jeden Raum einbinden bzw. klanglich optimieren – absolute Highlights für jedes Heimkino oder als Ergänzung zur Stereoanlage.
Serientest: Arendal 1961 Subwoofer 1V Arendal 1961 Subwoofer 1V 1000 Euro 5.0 von 5 Sternen 18.12.2019
Arendals neue 1961 Subwoofer bieten knackigen Bassdruck allererster Güte und eine Pegelfestigkeit, die in dieser Preisklasse beeindruckt. Dank intelligentem Verstärkermodul inklusive dreifach parametrischem EQ lassen sich beide Woofer perfekt in jede Anlage und jeden Raum einbinden bzw. klanglich optimieren – absolute Highlights für jedes Heimkino oder als Ergänzung zur Stereoanlage.
Serientest: SV Sound SB16-Ultra SV Sound SB16-Ultra 2800 Euro 5.0 von 5 Sternen 08.08.2017
Mit den extrem leistungsstarken Aktivsubwoofern SB16-Ultra und PB16-Ultra ist SVS ein großer Wurf gelungen. Beide Modelle, sowohl der geschlossene SB16-Ultra als auch das Bassreflex-Modell PB16-Ultra bieten maximalen Tiefgang und nahezu unbegrenzte Dynamik dank 1500-Watt-Endstufenmodul und 330-Millimeter- Hochleistungs- Chassis in gigantisch großen Gehäusen. Wer also den ultimativen und grenzenlosen Bassdruck sucht, ist mit einem PB16- Ultra auf der sicheren Seite, für perfekten Klang und präzise Dynamik ist der SB16-Ultra die perfekte Wahl.
Serientest: SV Sound PB16-Ultra SV Sound PB16-Ultra 3500 Euro 5.0 von 5 Sternen 08.08.2017
Mit den extrem leistungsstarken Aktivsubwoofern SB16-Ultra und PB16-Ultra ist SVS ein großer Wurf gelungen. Beide Modelle, sowohl der geschlossene SB16-Ultra als auch das Bassreflex-Modell PB16-Ultra bieten maximalen Tiefgang und nahezu unbegrenzte Dynamik dank 1500-Watt-Endstufenmodul und 330-Millimeter- Hochleistungs- Chassis in gigantisch großen Gehäusen. Wer also den ultimativen und grenzenlosen Bassdruck sucht, ist mit einem PB16- Ultra auf der sicheren Seite, für perfekten Klang und präzise Dynamik ist der SB16-Ultra die perfekte Wahl.
Einzeltest: Sumiko S.9 Sumiko S.9 1000 Euro 5.0 von 5 Sternen 18.06.2017
So schön können Subwoofer sein: Sumikos Aktiv-Subwoofer S.9 belegt eindrucksvoll, dass perfekte Lackierung, elegante Form und exquisite Verarbeitung aus einem Subwoofer ein echtes Schmuckstück machen können. Dazu liefert der S.9 eine exzellente Klangqualität. Dank ausreichend großer Membranfläche und hoher Verstärkerleistung bietet der Sumiko S.9 enorme Pegelreserven und ist ein echtes Highlight selbst für größere Räume. 
Serientest: Sumiko S.9 Sumiko S.9 1000 Euro 5.0 von 5 Sternen 13.10.2016
So schön können Subwoofer  sein: Sumikos  Aktiv-Woofer  S.0, S.5 und S.9 belegen eindrucksvoll, dass eine perfekte Lackierung,  elegante Form  und exquistite  Verarbeitung  aus einem Subwoofer ein  echtes Schmuckstück machen können. Dazu bieteten alle  drei Sumiko-Woofer exzellente Klangqualität – jeder mit  individuellem Schwerpunkt.  Während der kleinste im  Bunde – der S.0 in der Oberklasse – mit ultrakompakten  Abmessungen und trotzdem beeindruckender Performance zu äußerst fairem Preis in kleineren  Räumen  begeistern kann, liefert der etwas größere S.5 ähnliche  Ergebnisse mit etwas mehr Leistungsreserven, die in mittelgroßen Räumen zur Geltung kommen können und  ihn in die Spitzenklasse bringen. Das Topmodell S.9 liegt  zwar preislich mit rund 1.000 Euro oberhalb des S.0 und  S.5, ist aber angesichts seiner Leistung und Verarbeitung immer noch ein absolutes Preis-Leistungs-Wunder. Mit größerem Gehäuse, reichlich Membranfläche und hoher Verstärkerleistung legt der Sumiko S.9 die Messlatte bei unterer Grenzfrequenz und Pegelreserven noch mal deutlich höher und ist ein echtes Highlight in der Spitzenklasse selbst für größere Räume und anspruchsvolle  Heimkino-Anlagen.
Vergleichstest: Velodyne SPL 800 Ultra Velodyne SPL 800 Ultra 1450 Euro 5.0 von 5 Sternen 13.12.2011
Beste Bauteile, jede Menge Know-how in der Subwooferentwicklung sowie ein ausgeklügeltes Einmesssystem inklusive Raumkorrektur machen Velodynes kleines Bassmonster zum wohl besten Heimkinowoofer seiner Größe. Neben seiner perfekten Filmtonbasswiedergabe erwies sich der SPL 800 zudem als ideale Lösung für alle, die nach einer highendigen Bassergänzung für ihr Stereosystem suchen.
Einzeltest: Canton Sub12 Canton Sub12 800 Euro 5.0 von 5 Sternen 28.04.2011
Unser Test beweist eindeutig, dass der Einsatz eines zweiten Woofers ausschließlich Vorteile bringt. Neben der gewonnenen Leistung ist hier aber zu allererst die „Zähmung“ der Raumresonanzen sowie die verzerrungsärmere Basswiedergabe zu nennen, denn zwei gleichzeitig betriebene Subwoofer müssen sich im Vergleich zu einem einzigen Gerät weniger anstrengen, um höhere Pegelleistungen zu erreichen. Dazu beweist dieser Test, dass der Sub12 zu den wenigen Subwoofern gehört, die in der Lage sind, punchige Oberbässe zu reproduzieren und gleichzeitig ultratief in den Basskeller hinabzusteigen. Zudem punktet der hessische Bassist durch eine ebenso üppige wie sinnvolle Ausstattung, sehr gute Verarbeitung und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Einzeltest: PSB HD 10 PSB HD 10 1500 Euro 5.0 von 5 Sternen 21.07.2010
Der HD10 von PSB ist ein echtes Raumwunder: In dem nur 27 Liter messenden Gehäuse steckt schier unbegrenzte Tiefbass- Power. Sauber, präzise, tief und bei Bedarf mit enormem Pegel erweitert der HD10 das Hörvergnügen um mindestens eine Oktave nach unten. Kleine und mittlere HiFi- sowie Heimkino-Systeme machen mit einem Tiefbass-Künstler wie dem PSB HD10 deutlich mehr Spaß, und das auf kleinstem Raum!
Einzeltest: SV Sound 3000 Micro SV Sound 3000 Micro 1099 Euro 4.5 von 5 Sternen 18.07.2022
Ich bin wirklich dankbar für diese Subwoofer Challenge, denn so konnte ich mit dem SVS 3000 Micro noch einen superkompakten Subwoofer kennen lernen, der mich restlos begeistert. Das gilt sowohl für seinen riesigen, blitzsauberen Klang, wie auch für seine komfortable Steuerungs-App. So macht „Bass“ ganz großen Spaß.
Einzeltest: Velodyne MicroVee X Series Velodyne MicroVee X Series 1290 Euro 4.5 von 5 Sternen 29.04.2022
Ich kann es kurz machen. Einen besseren Subwoofer dieser Größe gibt es nicht. Hier stimmt praktisch alles und dass man ihn sowohl optisch wie auch akustisch verschwinden lassen als auch herzeigen kann, ist sozusagen das Sahnehäubchen auf diesem deutsch-amerikanischen Kraftwürfel.
Einzeltest: Velodyne DB-10 Velodyne DB-10 990 Euro 4.5 von 5 Sternen 16.03.2021
Mit der brandneuen Deep Blue Serie hat Velodyne unter neuer Führung von Audio Reference einen großen Wurf gelandet, denn das Kraftpaket DB-10 legt die Messlatte für kompakte Aktiv-Subwoofern nochmal deutlich höher. Satte, präzise und dynamische Tieftonwiedergabe bis unter 20 Hertz aus einem handlichen Gehäuse – der Velodyne Deep Blue DB-10 ist ein absolutes Highlight und die ultimative Kaufempfehlung für jeden Heimkino- und Musik-Liebhaber.
Serientest: SV Sound SB-2000 Pro SV Sound SB-2000 Pro 1000 Euro 4.5 von 5 Sternen 30.03.2020
Mit den brandneuen Aktivsubwoofern SB-2000 Pro und PB-2000 Pro ist SVS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Für einen Preis von rund 1.000 Euro bieten beide Modelle erstklassigen Sound, extrem tief reichende Wiedergabe und reichlich Pegelreserven. Dazu lassen sich die beiden Kraftpakete dank DSP und drei Equalizern sowie einer hervorragenden Smartphone-App optimal an jeden Hörraum anpassen.
Serientest: SV Sound PB-2000 Pro SV Sound PB-2000 Pro 1100 Euro 4.5 von 5 Sternen 30.03.2020
Mit den brandneuen Aktivsubwoofern SB-2000 Pro und PB-2000 Pro ist SVS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Für einen Preis von rund 1.000 Euro bieten beide Modelle erstklassigen Sound, extrem tief reichende Wiedergabe und reichlich Pegelreserven. Dazu lassen sich die beiden Kraftpakete dank DSP und drei Equalizern sowie einer hervorragenden Smartphone-App optimal an jeden Hörraum anpassen.
Einzeltest: Klipsch SPL-150 Klipsch SPL-150 1000 Euro 4.5 von 5 Sternen 17.12.2019
So macht Heimkino richtig Spaß: Sowohl maximale Filmpegel mit Erdbeben- Charakter als auch dynamisch gespielte Livemusik werden vom Klipsch SPL-150 akkurat und impulsiv reproduziert. Auch leise Töne hat dieser Bassbolide präzise im Griff und erweitert das Hörvergnügen ganz gewaltig und eindrucksvoll bis in die allertiefsten Frequenzlagen. In seiner Klasse ist der Klipsch SPL-150 definitiv ein echter Leistungssieger!
Einzeltest: Velodyne SPL-800i Velodyne SPL-800i 998 Euro 4.5 von 5 Sternen 07.01.2015
Mehr Druck und Tiefgang kann man aus einem derart kompakten Gehäuse wohl kaum herausholen: Der Velodyne SPL-800i ist ein erstaunlich leistungsfähiger Subwoofer mit enormem Tiefgang und präziser Impulswiedergabe. Der SPL-800i ist eine echte Empfehlung für wohnraumtaugliche Heimkino-Anlagen und seinen Preis von 998 Euro mehr als wert. Ein echtes kleines Bass-Monster!
Oberklasse
Serientest: SV Sound PB-1000 Pro SV Sound PB-1000 Pro 700 Euro 5.0 von 5 Sternen 12.06.2021
Die neuen 1000 Pro sind echte Volltreffer geworden. Außer den bezahlbaren Preisen erinnert nichts an „Einsteigersubwoofer“, hier gibt es sehr gute Qualität und Performance, die verdammt nah an den 2000ern liegen. Der 3000 Micro ist zwar eine Klasse höher angesiedelt, was Verarbeitung und Zutaten angeht, aber von der reinen Papierform ist er teurer und hat weniger Bums. Doch mit seiner Kompaktheit und wertigen Anmutung steht er gar nicht in Konkurrenz zum Groß-undgünstig- Segment. Er nimmt in Wohnraumkinos Platz wo SB und PB nicht geduldet würden und er verwöhnt mit feinstem Klang und unglaublicher Performance. Dafür braucht es nun mal mehr Aufwand, der allerdings den Preis mehr als rechtfertigt. Während die 1000 Pro viel Subwoofer und Performance fürs Geld bieten, will der 3000 Micro wenig Subwoofer mit maximaler Performance. Höchstmögliche Integration mit hochklassiger Technologie, richtig kinotauglicher und tiefer Bass auf kleinstem Raum – der 300 Micro ist also auch ein Volltreffer geworden.
Systemtest: Audio Pro Living LVSub Audio Pro Living LVSub 600 Euro 5.0 von 5 Sternen 06.02.2012
Edles Leder-Outfit, tolles Design, problemlose und kinderleichte Inbetriebnahme – was will man mehr? Die Audio Pro LV2 sind die ultimative Empfehlung für diejenigen HiFi-Freunde, die hauptsächlich Musik von PC oder Festplatte genießen wollen und sich mit Technik, Netzwerken, Kabeln und Software- Problemen am liebsten gar nicht beschäftigen wollen. Die Living-Serie von Audio Pro bietet dank sinnvoller Funktionen und vielen weiteren Produkten und Ergänzungen ausreichende Möglichkeiten, ein komplettes musikalisches Hausnetzwerk einzurichten – perfekt!
Serientest: SV Sound SB-1000 Pro SV Sound SB-1000 Pro 600 Euro 4.5 von 5 Sternen 12.06.2021
Die neuen 1000 Pro sind echte Volltreffer geworden. Außer den bezahlbaren Preisen erinnert nichts an „Einsteigersubwoofer“, hier gibt es sehr gute Qualität und Performance, die verdammt nah an den 2000ern liegen. Der 3000 Micro ist zwar eine Klasse höher angesiedelt, was Verarbeitung und Zutaten angeht, aber von der reinen Papierform ist er teurer und hat weniger Bums. Doch mit seiner Kompaktheit und wertigen Anmutung steht er gar nicht in Konkurrenz zum Groß-undgünstig- Segment. Er nimmt in Wohnraumkinos Platz wo SB und PB nicht geduldet würden und er verwöhnt mit feinstem Klang und unglaublicher Performance. Dafür braucht es nun mal mehr Aufwand, der allerdings den Preis mehr als rechtfertigt. Während die 1000 Pro viel Subwoofer und Performance fürs Geld bieten, will der 3000 Micro wenig Subwoofer mit maximaler Performance. Höchstmögliche Integration mit hochklassiger Technologie, richtig kinotauglicher und tiefer Bass auf kleinstem Raum – der 300 Micro ist also auch ein Volltreffer geworden.
Einzeltest: Saxx DS 12 cineSUB Saxx DS 12 cineSUB 400 Euro 4.5 von 5 Sternen 18.03.2021
Heimkino macht mit dem kräftigen Aktiv-Subwoofer DS 12 cineSUB von Saxx richtig Spaß, denn sein großer Treiber im Bassreflexgehäuse liefert satten Tiefgang und erstaunliche Pegelreserven. Dazu ist der DS 12 cineSUB dank seiner reflexionsfreien, matten Oberfläche perfekt für den Einsatz im Heimkino geeignet und lässt sich problemlos auch unter einer Leinwand platzieren. Erstklassige Performance und attraktive Preisgestaltung – beim Saxx DS 12 cineSUB muss man eigentlich direkt zuschlagen.
Einzeltest: Nubert nuSub XW-700 Nubert nuSub XW-700 480 Euro 4.5 von 5 Sternen 27.10.2020
Der neue nuSub XW-700 ist sowohl akustisch als auch optisch ein Volltreffer. Denn der kompakte Aktiv-Subwoofer sieht elegant aus und liefert präzisen Tiefton bis in die untersten Frequenzlagen, per App lässt er sich auch auf den Hörraum einmessen. Dank X-Connect ist er bestens für kabellosen Betrieb mit weiteren Nubert-Komponenten gerüstet – mit dem optionalen nuConnect trX Modul funktioniert das sogar auch in jeder beliebigen Hifi - oder AV-Anlage. Nuberts nuSub XW-700 ist ein echtes Highlight zum Hammerpreis!
Einzeltest: Elac Debut 2.0 SUB3010 Elac Debut 2.0 SUB3010 550 Euro 4.5 von 5 Sternen 10.10.2018
Mit dem Debut 2.0 SUB3010 bietet Elac einen Subwoofer an, der mit seinem prima Sound überzeugt und der mit DSP und App hervorragend ausgestattet ist. Dafür kann man den Preis nur günstig nennen.
Serientest: KEF Kube 10b KEF Kube 10b 650 Euro 4.5 von 5 Sternen 19.05.2018
Mit den kompakten Aktivsubwoofern Kube 8b und Kube 10b ist KEF ein wahrlich großer Wurf gelungen. Den eleganten, hochglanzlackierten Tiefton-Spezialisten lässt sich deutlich mehr Tiefgang und Pegel entlocken, als ihre smarten Abmessungen erahnen lassen. Besonders die intelligent ausgelegten DSP-Presets für unterschiedliche Aufstellungsvarianten machen die Woofer aus KEFs Kube-Serie zu echten Problemlösern in realen Hörräumen und können dank präziser, tief reichender Basswiedergabe sowieso vollauf überzeugen.
Serientest: Velodyne Impact mk2 12 Velodyne Impact mk2 12 680 Euro 4.5 von 5 Sternen 19.09.2017
Mit verbesserten Treibern und neuen, leistungsfähigen Aktivmodulen hat Velodyne mit der neuen Impact-mk2-Serie die Messlatte bei Subwoofern in der Preisklasse unter 700 Euro wieder einmal höher gelegt. Während der Impact mk2 12 mit enormen Pegelreserven auch den Dynamikfan begeistern dürfte, ist der kleinere Impact mk2 10 eine echte Empfehlung, wenn es um maximalen Bassdruck bei besonders kleinen Abmessungen und minimalem Preis geht.
Vergleichstest: Canton Sub 10.2 Canton Sub 10.2 600 Euro 4.5 von 5 Sternen 12.02.2013
Cantons Sub 10.2 vereint Tiefdruck und eine knochentrockene Grundtonwiedergabe wie kein anderer seiner Test-Mitbewerber dieser Klasse. Aufgrund seines 60-Liter-Volumens eignet er sich allerdings eher für den Einsatz in großen Wohnräumen oder dedizierten Heimkinos.
Serientest: KEF Kube 8b KEF Kube 8b 550 Euro 4.0 von 5 Sternen 19.05.2018
Mit den kompakten Aktivsubwoofern Kube 8b und Kube 10b ist KEF ein wahrlich großer Wurf gelungen. Den eleganten, hochglanzlackierten Tiefton-Spezialisten lässt sich deutlich mehr Tiefgang und Pegel entlocken, als ihre smarten Abmessungen erahnen lassen. Besonders die intelligent ausgelegten DSP-Presets für unterschiedliche Aufstellungsvarianten machen die Woofer aus KEFs Kube-Serie zu echten Problemlösern in realen Hörräumen und können dank präziser, tief reichender Basswiedergabe sowieso vollauf überzeugen.
Serientest: Velodyne Impact mk2 10 Velodyne Impact mk2 10 550 Euro 4.0 von 5 Sternen 19.09.2017
Mit verbesserten Treibern und neuen, leistungsfähigen Aktivmodulen hat Velodyne mit der neuen Impact-mk2-Serie die Messlatte bei Subwoofern in der Preisklasse unter 700 Euro wieder einmal höher gelegt. Während der Impact mk2 12 mit enormen Pegelreserven auch den Dynamikfan begeistern dürfte, ist der kleinere Impact mk2 10 eine echte Empfehlung, wenn es um maximalen Bassdruck bei besonders kleinen Abmessungen und minimalem Preis geht.
Serientest: Sumiko S.0 Sumiko S.0 500 Euro 4.0 von 5 Sternen 13.10.2016
So schön können Subwoofer  sein: Sumikos  Aktiv-Woofer  S.0, S.5 und S.9 belegen eindrucksvoll, dass eine perfekte Lackierung,  elegante Form  und exquistite  Verarbeitung  aus einem Subwoofer ein  echtes Schmuckstück machen können. Dazu bieteten alle  drei Sumiko-Woofer exzellente Klangqualität – jeder mit  individuellem Schwerpunkt.  Während der kleinste im  Bunde – der S.0 in der Oberklasse – mit ultrakompakten  Abmessungen und trotzdem beeindruckender Performance zu äußerst fairem Preis in kleineren  Räumen  begeistern kann, liefert der etwas größere S.5 ähnliche  Ergebnisse mit etwas mehr Leistungsreserven, die in mittelgroßen Räumen zur Geltung kommen können und  ihn in die Spitzenklasse bringen. Das Topmodell S.9 liegt  zwar preislich mit rund 1.000 Euro oberhalb des S.0 und  S.5, ist aber angesichts seiner Leistung und Verarbeitung immer noch ein absolutes Preis-Leistungs-Wunder. Mit größerem Gehäuse, reichlich Membranfläche und hoher Verstärkerleistung legt der Sumiko S.9 die Messlatte bei unterer Grenzfrequenz und Pegelreserven noch mal deutlich höher und ist ein echtes Highlight in der Spitzenklasse selbst für größere Räume und anspruchsvolle  Heimkino-Anlagen.
Serientest: SV Sound SB-1000 SV Sound SB-1000 500 Euro 4.0 von 5 Sternen 31.05.2014
SVS macht die Auswahl des perfekten Subwoofers leicht, denn aus verschiedenen Serien lassen sich jeweils ein Bassreflex- oder ein geschlossenes Modell auswählen. Je nach persönlichem Geschmack empfiehlt sich entweder ein ungemein bassstarkes Reflexmodell (Typenbezeichnung PB) für das „gewisse Extra“ im Heimkino, oder die ausgewogener spielenden und etwas tiefer reichenden geschlossenen Modelle (Typenbezeichnung SB). Wer mehr „Action“ im Kino braucht, kommt mit den PB-Modellen bestens klar, stehen Präzision und Neutralität im Vordergrund oder wird viel Musik über die Anlage gehört, sind SB-Modelle eventuell die bessere Wahl. Als kompakte und kostengünstige Einsteiger-Serie sind die SB-1000 und PB-1000 bestens geeignet, wobei besonders der SB-1000 mit exzellentem Preis-Leistungs- Verhältnis auftrumpft. Für gehobenen Anspruch an die Leistungsfähigkeit bieten SB-2000 und PB-2000 hörbar mehr Pegelreserven und erweiterten Tiefgang bei etwas höherem Preis und größeren Gehäuseabmessungen. Wenn Platz und Geldbeutel eine untergeordnete Rolle spielen, liefern PB-13 Ultra und SB-13 Ultra das ultimative Sounderlebnis. Dazu bieten diese beiden Topmodelle erstklassige Verarbeitung, schier grenzenlose Leistung und dank zweifachem parametrischen Equalizer optimale Möglichkeiten für die Anpassung an die Raumakustik. Der PB-13 Ultra gehört zu den besten Subwoofern, die wir in unserem Testkino betrieben haben, SB-2000 verdient dank erstklassiger Performance einen Klangtipp und als „heimlichen Sieger“ gebührt dem kompakten und verblüffend tiefreichend spielenden SB-1000 ein Preistipp.
Serientest: SV Sound PB-1000 SV Sound PB-1000 500 Euro 4.0 von 5 Sternen 31.05.2014
SVS macht die Auswahl des perfekten Subwoofers leicht, denn aus verschiedenen Serien lassen sich jeweils ein Bassreflex- oder ein geschlossenes Modell auswählen. Je nach persönlichem Geschmack empfiehlt sich entweder ein ungemein bassstarkes Reflexmodell (Typenbezeichnung PB) für das „gewisse Extra“ im Heimkino, oder die ausgewogener spielenden und etwas tiefer reichenden geschlossenen Modelle (Typenbezeichnung SB). Wer mehr „Action“ im Kino braucht, kommt mit den PB-Modellen bestens klar, stehen Präzision und Neutralität im Vordergrund oder wird viel Musik über die Anlage gehört, sind SB-Modelle eventuell die bessere Wahl. Als kompakte und kostengünstige Einsteiger-Serie sind die SB-1000 und PB-1000 bestens geeignet, wobei besonders der SB-1000 mit exzellentem Preis-Leistungs- Verhältnis auftrumpft. Für gehobenen Anspruch an die Leistungsfähigkeit bieten SB-2000 und PB-2000 hörbar mehr Pegelreserven und erweiterten Tiefgang bei etwas höherem Preis und größeren Gehäuseabmessungen. Wenn Platz und Geldbeutel eine untergeordnete Rolle spielen, liefern PB-13 Ultra und SB-13 Ultra das ultimative Sounderlebnis. Dazu bieten diese beiden Topmodelle erstklassige Verarbeitung, schier grenzenlose Leistung und dank zweifachem parametrischen Equalizer optimale Möglichkeiten für die Anpassung an die Raumakustik. Der PB-13 Ultra gehört zu den besten Subwoofern, die wir in unserem Testkino betrieben haben, SB-2000 verdient dank erstklassiger Performance einen Klangtipp und als „heimlichen Sieger“ gebührt dem kompakten und verblüffend tiefreichend spielenden SB-1000 ein Preistipp.
Einzeltest: Niles SW6.5 Niles SW6.5 600 Euro 4.0 von 5 Sternen 02.12.2013
Erstaunlich, was aus dem ultra-kompakten Aktivwoofer SW6.5 von Niles ertönt: Sauberer Tiefgang bis 35 Hertz, tolle Verarbeitung und die vollwertige Ausstattung (inklusive Option zum Wireless- Ausbau) machen den SW6.5 zu einem Geheimtipp für kleine Heimkinos oder als Ergänzung zu kompakten HiFi-Anlagen. Spielt die maximale Lautstärke keine allzu große Rolle, eignet sich der Niles sogar als klangstarkes Platzwunder in Heimkinos bis zu 20 qm Größe. 
Einzeltest: SV Sound SB-1000 SV Sound SB-1000 600 Euro 4.0 von 5 Sternen 15.08.2013
Der geschlossene Aktivsubwoofer SB-1000 von SV Sound hat sich in unserem Praxistest als perfekter Allrounder für Musik- und Filmliebhaber gezeigt. Trotz seiner geringen Abmessungen ist der Subwoofer unglaublich leistungsfähig und bleibt Herr der Lage in jeder Situation – für uns ein absolutes Highlight!
Einzeltest: Velodyne WiConnect-10 Velodyne WiConnect-10 700 Euro 4.0 von 5 Sternen 01.07.2013
Er ist funkgebunden, kompakt, praktisch, und leistungsstark. Kurz: Dieser Subwoofer hat alles, was ein Bassist benötigt, der unauffällig im Wohnraum untergebracht werden und zugleich dort satten Kinodruck erzeugen soll. Wer also auf der Suche nach fast unsichtbarer Leistungsstärke und Dynamik ist, der hat in Velodynes WiConnect-10 einen ganz heißen Kandidaten gefunden.
Vergleichstest: ASW Cuby 150 ASW Cuby 150 550 Euro 4.0 von 5 Sternen 12.02.2013
Dank seiner kompakten Abmessungen und seines Abstrahlprinzips eignet sich der ASW perfekt für den Wohnraumeinsatz. Zudem beweist er neben einer hohen Materialgüte auch erstaunliche Tieftonqualitäten und eine hohe physische Wirkung.
Vergleichstest: Heco Phalanx 200A Heco Phalanx 200A 550 Euro 4.0 von 5 Sternen 12.02.2013
Hecos Miniwürfel ist ganz sicher DIE Überraschung dieses Vergleichstests. Neben der luxuriösen Chassisbestückung nebst beeindruckender Leistungsendstufe punktet dieses Modell durch seine dynamische Filmtonwiedergabe und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.
Serientest: Velodyne EQ-Max8 Velodyne EQ-Max8 540 Euro 4.0 von 5 Sternen 07.11.2012
Mit den Modellen der EQ-Max-Serie beweist Velodyne einmal mehr, dass man zu Recht zu den angesehensten Herstellern anspruchsvoller Subwoofer gehört. Dabei zeigen die Amerikaner eindeutig auf, dass auch preisgünstige Bassisten für den nötigen Druck sowohl im Heimkino als auch in der zwei- und mehrkanaligen Musikwiedergabe sorgen können. Und das Beste kommt noch, denn Velodyne hat die Performance der neuen Subwoofer-Linie im Vergleich zu ihren Vorgängern nochmals verbessert und den Preis gesenkt!
Mittelklasse
Vergleichstest: Teufel S5000SW Teufel S5000SW 399 Euro 5.0 von 5 Sternen 13.12.2011
Aufgrund schier unerschöpflicher Leistungsreserven und brachialer Tiefbasspower entscheidet der S5000SW den Test in der Mittelklasse recht eindeutig zu seinen Gunsten. Ein weiteres Highlight ist der Preis, denn Teufel offeriert seinen THX-Bassboliden bereits für den Einzelpreis von 399 Euro.
Serientest: Velodyne Impact 10 Velodyne Impact 10 500 Euro 5.0 von 5 Sternen 17.09.2010
Mit ihrer neuen Impact-Serie haben die amerikanischen Subwoofer- Spezialisten von Velodyne wieder einmal voll ins Schwarze getroffen und präsentieren eine Modelllinie, die speziell Heimkino-Einsteigern viel Vergnügen zu einem unglaublich fairen Preis-Leistungs-Verhältnis bereiten wird. Innerhalb der Serie erweist sich der Impact Mini dank knackiger Grundtonund solider Tiefbassdarstellung und perfekter Ausstattungsvielfalt als absolutes Allroundtalent für den „unsichtbaren“ Einsatz in Wohnnrauminstallationen. Wer ein dediziertes Heimkino zu beschallen hat, greift dann aber eher zu einem der beiden größeren Modelle. Diese sind zwar mit „nur“ einem Chassis nicht ganz so üppig bestückt wie der kleinere Bruder, machen aber das, wofür sie gebaut wurden – nämlich Tiefbass in Perfektion.
Vergleichstest: Quadral QUBE 8 Quadral QUBE 8 400 Euro 4.5 von 5 Sternen 12.02.2013
Bestens verarbeitet und top ausgestattet präsentiert sich Quadrals brandneuer Hochglanz-Sub in diesem Vergleich. Dank seiner enormen Spielfreude, Agilität und beeindruckenden Materialgüte gewinnt er letztlich den Vergleich in der Mittelklasse.
Vergleichstest: Scansonic S8 Scansonic S8 450 Euro 4.5 von 5 Sternen 13.12.2011
Wer einen Subwoofer für die Musik- und Filmtonreproduktion sucht, eine schöne, saubere, knackige und filigrane Oberbassreproduktion brachialster Tiefbasspower vorzieht und seinem Hobby in einem eher kleineren Wohnraum frönt, der findet in dem schicken S8 die perfekte Lösung. 
Serientest: Sunfire SDS-8 Sunfire SDS-8 450 Euro 4.5 von 5 Sternen 16.05.2011
Gute Nachrichten: Die Zeiten, in denen Sunfire-Subwoofer ausschließlich gut betuchten Heimkinobesitzern vorbehalten waren, sind entgültig vorbei. Mit der neuen Dynamic-Serie offeriert die amerikanische Subwoofer-Schmiede Sunfire jetzt eine Linie für anspruchsvolle Heimkinoeinsteiger, ohne dabei die hochgesteckten Pfade zu verlassen. So ist es völlig egal, ob es um die reine Filmton- oder Musikreproduktion geht, oder das eigene Mehrkanalsystem im kleinen Appartement, im mittelgroßen Wohnzimmer oder in einem dedizierten Heimkino aufgebaut wird. Für jeden dieser Einsätze bietet Sunfire mit seinen SDS-Modellen die idealen Bassergänzungen, die obendrein durch ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis bestechen und die ich einfach uneingeschränkt empfehlen MUSS!
Vergleichstest: Mission MS-400 Mission MS-400 500 Euro 4.0 von 5 Sternen 12.02.2013
Missions Testteilnehmer erweist sich als optisch zeitlos und üppig ausgestattet. Auch klanglich gibt sich der Brite von seiner besten Seite und überzeugt durch satte Oberbässe und eine erstaunlich tiefe Abstimmung.
Vergleichstest: Pure Acoustics SL-W12 Pure Acoustics SL-W12 350 Euro 4.0 von 5 Sternen 13.12.2011
Pure Acoustics‘ SL-W12 überzeugt durch gute Ausstattung, ein schickes Hochglanzkleid und jede Menge Leistung. Wer sich also für diesen Bassisten entscheidet, macht ein faires Geschäft, denn so viel Tiefbasspower und Druck für so wenig Geld bekommt man sonst fast nirgends.
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
350_15366_1
Topthema: Norddeutsche HiFi–Tage 2022
Norddeutsche_HiFi–Tage_2022_1659944007.jpg
Anzeige
Norddeutsche HiFi-Tage am 20. und 21.08.22 im Privathotel Lindtner, Hamburg.

Es wird allerhöchste Zeit! Nach dem pandemiebedingten Ausfall im letzten Jahr und Anfang diesen Jahres starten die Norddeutschen HiFi-Tage 2022 mit sommerlichem Elan im August durch.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann